Legionelle, Quelle: Wikipedia

Legionellen

Allgemeines:

Legionellen sind stäbchenförmige, in Wasser lebende Bakterie. Diese Bakterien sind natürlicher Bestandteil in Flüssen und Seen.Dort sind sie jedoch in Konzentrationen vorhanden, die für den Menschen nichtschädlich sind. Von dort aus gelangen diese Bakterien über die Wasserwerke, bis in die Hausinstallation zu den jeweiligen Entnahmestellen der Verbraucher.

Es gibt 57 verschiedene Arten von Legionellen und ca. 79 Serogruppen.  Die bedeutendste Art ist die Legionella pneumophelia und verantwortlich für die Legionärskrankheit (Legionellose)

Legionella pneumophelia ist für 90% der Pneumonien in der Bundesrepublik verantwortlich (*1).

 

Lebensraum:

Legionellen siedeln sich an Flächen an, wo diese Bakterien Lebensbedingungen finden, um sich zu vermehren. Diese sind in der Hausinstallation alle mit Wasser benetzten Oberflächen, i.d.R. Rohrleitungen und Warmwasserspeicher.
Optimale Lebensbedingungen sind:

·        Temperaturen 25°C-47°C

·        Stehendes Wasser

·        ausreichend organische Nahrung (Biofilm, Gummi(z.B. Dichtungen, Ausdehnungsgefäß), sonstige Verschmutzungen)

 

Infektion:

Legionellen werden über kleinste Wassertropfen, den Aerosolen,  auf den Menschen übertragen. Diese Aerosoleentstehen die beim Duschen und gelangen über die Atmung in die Lunge. Über die Lunge gelangen diese Bakterien in den menschlichen Organismus.

Legionellen werden aber auch durch Rückkühlwerke, Kühltürme, Whirlpools, Springbrunnen, Zahnarztstühle, Luftbefeuchter, Hochdruckreiniger oder Klimaanlagen übertragen.

legionellenhaltiges Wasser kann gefahrenlos getrunken werden!

Form der Erkrankungen:

Anzahl meldepflichtiger Legionellenerkrankungen 2012: 653 Erkrankungen

1.      Legionellose (Legionärskrankheit)

  • Inkubationszeit zwei bis zehn Tage
  • Schwere Lungenentzündung  mit Fieber, Durchfällen, Kopfschmerzen
               und Desorientiertheit

·        Behandlung mit Makroliden. Einem Antibiotika-Kombination von Rifampicin oder
           einem 
Fluorchinolon

  • Langwierige Behandlung, in einigen Fällen können Langzeitschäden bleiben 
               (Kurzatmigkeit oder Lungenfibriosen)
  • Sterblichkeit trotz Anitbiotikabehandlung10-15%

2.      Pontiac-Fieber

  • Symptome eines grippalen Infektes (Kopf- und Gliederschmerzen, Schmerzen im
    Oberkörper, Husten und Fieber
  • Inkubationszeit 5 bis 66 Stunden
  • Heilung innerhalb weniger Tage ohne Zugabe von Medikamenten
  • Keine Todesfälle bekannt

 

Risikogruppen:

·        Höchstes Erkrankungsrisiko bei immungeschwächte Menschen 
          (ältere Menschen, Patienten mit Organtransplantationen, 
          Knochenmarkplantation, Leukämie)

·        Ausdauersportler

 

Nachweis:

Klinischer Nachweis

  • Urintest (ELISA) 
    Nachweis in der Trinkwasserinstallation
  • durch Trinkwasserbeprobungen
    Analyseergebnis nach 10-14 Tagen 
              

Meldepflichtig bei den zuständigen Gesundheitsämter:

  • Erkrankungen (IfSG, §7 Abs.1)
  • Überschreitung technischen Maßnahme Wert von100 KBE/100ml in der  
    Trinkwasserinstallation (TrinkV2012)

 

Präventive Maßnahmen:

  • Vermeidung von Stagnation,
  • Vermeidung von Temperaturen

            bei Kaltwasser > 25°C

          

  • Einhaltung der technischen Regelwerke
  • Regelmäßige Wartung der Trinkwasserinstallation
  • Trinkwasseruntersuchungen auf Legionellen

 

Quellen:

 

Robert Koch Institut, Epidemiologisches Bulletin Nr. 8,25.02.13

Wikipedia